Aktuelles » Selbsttests in der Schule - Informationen zum Vorgehen

Selbsttests in der Schule - Informationen zum Vorgehen

Sehr geehrte Eltern,

wie auf der Homepage „versprochen“, kann ich Sie heute über die Selbsttests in der Schule genauer informieren.

  • Welcher Test wird in der Schule genutzt?

Die Selbsttests , von denen in der Presse zu hören war, sind seit Samstag in der Schule vorhanden. Es handelt sich um den Test: „ Clinitest, RapidCovid-19 Antigen Test“ der Firma Siemens“ . Gerne können Sie sich über den Test und die Durchführung im Internet informieren.

Dieser Test macht nur einen Abstrich im vorderen Nasenraum nötig, den die Kinder ohne Probleme selbst durchführen können. LehrerInnen und BetreuerInnen führen hier nur Aufsicht, erklären und unterstützen im Höchstfall beim Verschließen der Teströhrchen oder dem Eintröpfeln auf die Testvorlage. Keine Aufsichtsperson wird bei Ihrem Kind den Abstrich vornehmen.

Natürlich werden wir die Tests den Kindern in passender Weise und Ruhe erklären.

Die Tests werden dokumentiert, die Ergebnisse aber nicht an Dritte weitergegeben z.B. an das Gesundheitsamt etc. Nur Ihnen wird darüber Auskunft erteilt.

Die Dokumentation ( Liste) wird nach 14 Tagen vernichtet. Dies sieht die neue Coronabetreuungsverordnung vom 12.4.2021 so vor.

 

  • Schulbesuch nur bei Teilnahme an den Tests

Anders als bei den Tests vor den Ferien an den weiter führenden Schulen, sind die Schultests nun nicht mehr freiwillig!

So stellt diese Betreuungsverordnung fest, dass nur der / diejenige Person die Schule besuchen kann, die an den ein-/ oder zweimaligen Tests teilnimmt oder einen negativen Test vorlegt, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Das Schulministerium schreibt in der letzten Schulmail vom 8.4. 21 klar:

Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“ (Hervorhebungen durch mich)

Dies gilt in gleicher Weise natürlich auch für das schulische Personal.

Das bedeutet für Sie und Ihr Kind:  Möchten Sie nicht, dass Ihr Kind getestet wird oder legen Sie keinen negativen Test einer offiziellen Teststelle vor, kann Ihr Kind auch den Unterricht und die Betreuung nicht besuchen. Sie können dann das Unterrichtsmaterial in der Schule abholen, Ihr Kind hat aber keinen Anspruch auf Unterstützung im Distanzlernen, z.B. durch Videokonferenzen an den Tagen, an denen es Unterricht hätte.

Ob das Fernbleiben aus dem Unterricht aus diesem Grund als Verletzung der Schulpflicht gilt und evtl. ein Bußgeld erhoben wird, wird derzeit noch rechtlich geprüft.

  • Was geschieht, wenn ein Ergebnis positiv ist?

Sollte der Schnelltest ein positives Ergebnis anzeigen, wird das betroffene Kind in angemessener Weise  - wie bei anderen Erkrankungen auch – abgesondert und betreut, bis Sie als Eltern informiert sind und Ihr Kind abholen können.

Ebenso würden wir verfahren, wenn ein Kind den Test verweigert. Kein Kind wird gezwungen, am Test teilzunehmen. Die Konsequenz ist dann allerdings, dass es nicht am Unterricht / der Betreuung teilnehmen kann und Sie es dann abholen müssen.

Das positive Ergebnis des Schnelltests muss dann von Ihrem Kinderarzt durch einen Labortest bestätigt werden. Sollte dieser auch positiv sein, informiert der Arzt das Gesundheitsamt.

  • Testen als Hilfe

In den Wochen vor den Ferien waren viele Familien, ebenso wie das schulische Personal, recht angespannt, da die Ansteckungsketten oft erst verspätet entdeckt wurden. Häufig haben Kinder keine oder nur geringe Symptome.

Auch wenn die Durchführung der Tests für uns in der Schule wieder einmal eine neue Herausforderung darstellt, ist es Ihren Familien und für uns auch eine Hilfe, wenn Infektionsketten möglichst schnell unterbrochen werden können.

  • Testen im Wechselunterricht

In dieser Woche werden wir mit dem Testen der Kinder in der Notbetreuung beginnen. Wenn der Wechselunterricht startet, werden die Kinder der Gruppe 1 und 2 jeweils am ersten Schulbesuchstag getestet, am dritten Schultag jeweils die Gruppe, die wechselt.

Da wir immer zwei Schultage hintereinander haben und die Tests 48 Std. vorhalten, brauchen wir am zweiten Schultag keinen weiteren Test durchzuführen.

 

Liebe Eltern,

wenn Sie zu den vielen Informationen dieses Briefes weitere Fragen haben, rufen Sie gerne im Schulbüro an oder schreiben Sie eine Mail, sodass wir Fragen und Unsicherheiten schnell klären können. Ich bin mir sicher, dass die Kinder diese Situation gut meistern werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Kleimann

 T: Klei / F: Tim Reckmann pixelio.de

 

 



Kontakt

Brocker Schule
von-Möller-Str. 54
33649 Bielefeld
Tel.: 0521 / 55 799 3911
Brocker.Schule@bielefeld.de

OGS
Tel.: 0521 / 55 77 029
ogs-brockerschule@awo-bielefeld.org

Impressum
Datenschutzerklärung

Kooperationen
01 AWO Logo2011 big
03 Mo Mo logo 300 dpi
Antolin
Bild1
DVW BI rgb
LOGO mit namen
Medienpass
Zertifiziert 2019
GanzTagEssen